.

Der Traum vom Auswandern – Umfangreicher Leitfaden für einen gelungenen Umzug nach Mallorca

So mancher Mallorca-Urlauber wünscht sich, die wunderschöne Insel zu seinem dauerhaften Zuhause zu machen. Wer den Schritt wagt und seinen Lebensmittelpunkt nach Spanien verlegt, muss aber eine Reihe von Formalitäten erledigen und natürlich dafür sorgen, dass das eigene Hab und Gut auf die Insel kommt. In diesem Artikel soll es darum gehen, wie der Umzug abläuft, nachdem bereits eine Unterkunft auf Mallorca gefunden wurde.

Notwendige Dokumente und Behördengänge

Auswanderer sollten das Abenteuer „Umzug nach Mallorca“ mit einer sorgfältigen Planung in Angriff nehmen. Wer seine Wohnung oder sein Haus in Deutschland aufgibt, muss sich beim Einwohnermeldeamt abmelden. In Spanien muss natürlich der neue Wohnsitz wieder angemeldet werden. Dabei müssen ein Personalausweis oder ein Reisepass vorgelegt werden. Wer zur Miete lebt, bringt den aktuellen Mietvertrag mit. Wer ein Haus gekauft hat, sollte das ebenfalls nachweisen. Autofahrer sollten zusätzlich daran denken, ihren Führerschein beim zuständigen Verkehrsamt umschreiben zu lassen. Der Antrag wird nur bewilligt, wenn vorher eine medizinische Eignungsprüfung abgelegt wurde. Zusätzlich müssen in Spanien lebende Auswanderer eine Número de Identidad de Extranjero (N.I.E.) beantragen. Diese ist Voraussetzung für den Kauf von Autos, für die Eröffnung eines Bankkontos und um in Spanien zu heiraten. Da sie aber auch für den Kauf oder die Miete von Immobilien benötigt wird, ist sie das Erste, um das sich Auswanderer kümmern sollten.

Auswandern nach mallorca

Möbel und Hausrat unbeschadet nach Mallorca bringen

Berlin und Mallorca sind rund 1.600 Kilometer voneinander entfernt. Wer mit dem Auto fährt, muss aber eher mit 2.100 Kilometern rechnen. Sich einen Transporter zu mieten und den Umzug selbst in die Hand zu nehmen, ist also mit einem großen organisatorischen Aufwand verbunden und noch dazu extrem zeitraubend. Auswanderer, die sich viel Stress sparen möchten, engagieren am besten ein erfahrenes Logistikunternehmen mit dem Mallorca-Umzug. Das kennt die Routen genau, kann viel besser abschätzen, wie lange die Fahrt dauern wird und verpackt Möbel und Wertgegenstände sicher.

Natürlich lässt sich der Umzug nach Mallorca auch nutzen, um das Hab und Gut ein wenig zu entschlacken. In diesem Fall muss nicht unbedingt ein gesamter Transporter gemietet werden. Alternativ besteht die Möglichkeit einer Beiladung. Dann werden die eigenen Möbel mit einem anderen Transport gemeinsam nach Mallorca befördert. Auf diese Weise lässt sich einiges an Geld sparen. Dennoch können alle wichtigen Dinge mitgenommen werden, sodass der Start in das neue Leben ein bisschen einfacher wird.

Vor Ort müssen die Möbel natürlich auch aufgebaut werden. Das kann während des ohnehin stressigen Urlaubs ganz schön die Nerven strapazieren. Deswegen ist es oft sinnvoll, direkt den Montage-Service des jeweiligen Umzugsunternehmens zu buchen. Hier sollte aber jeder abhängig von seinem Budget entscheiden, ob er sich diesen Luxus gönnt.

Mit und ohne Auto nach Mallorca umziehen

Nicht nur die Möbel müssen den Weg auf die spanische Sonneninsel finden. Auch die Umzugswilligen selbst brauchen eine Reisemöglichkeit nach Mallorca. Am einfachsten ist es, sich ins Flugzeug zu setzen und ein paar Koffer mit Kleidung und Kosmetikartikeln mitzunehmen. Damit kommt man vor Ort ein paar Tage klar, bis dann endlich der heiß ersehnte Umzugswagen eintrifft. Die Zeit des Wartens kann mit wichtigen Behördengängen, wie zum Beispiel der Anmeldung des Wohnsitzes gefüllt werden.

Das Auto selbst nach Mallorca bringen

Viele Auswanderer möchten gerne ihr Auto mitnehmen. Das bedeutet auch, dass sie eine lange Reise vor sich haben. Denn sie müssen nicht nur durch ganz Spanien, sondern auch durch Frankreich fahren. Die letzten Meter werden mit der Fähre bewältigt. Vom spanischen Festland fahren von mehreren Orten Fähren nach Palma de Mallorca. Wer von Deutschland anreist, sollte aber in Barcelona an Bord gehen. Die Überfahrt dauert etwa sieben Stunden. Allerdings wird bereits die Fahrt von Deutschland nach Barcelona mehr als 20 Stunden dauern. Außerdem sollten die Mautkosten für die französischen und spanischen Autobahnen ins Umzugsbudget eingeplant werden.

Das Auto überführen lassen

Alternativ besteht die Möglichkeit, das Auto von einem Transportunternehmen überführen zu lassen. Dann wird es per Lastwagen auf die spanische Insel gebracht und die Auswanderer können ganz bequem nach Mallorca fliegen. Allerdings kostet das natürlich einiges an Geld. Hier muss immer individuell abgewägt werden. Egal, ob der Wagen von einem Unternehmen oder von den Besitzern selbst nach Mallorca gebracht wird, vor Ort muss er unbedingt zeitnah umgemeldet werden.

 

 

Dieser Artikel wurde bereits 250 mal angesehen.

Powered by Papoo 2016
705540 Besucher