.

Mallorca - Urlaub mit dem Hund am Strand

Nicht jeder möchte, wenn es in den Urlaub geht, seinen vierbeinigen Freund in einer Pension oder bei Freunden unterbringen. Es ist für die Tiere eine extreme Umstellung, für 1 bis 2 Wochen ohne Herrchen in einer anderen Umgebung sein zu müssen. Mittlerweile gibt es immer mehr Pensionen und Hotels, die kein Problem mit Hunden haben. Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, ihren Hund mit in den Strandurlaub nach Mallorca zu nehmen, gibt es einige Dinge, die beachtet werden sollten.

 

Reisezeitraum wählen

Grundlegend ist die erste Frage, zu welcher Jahreszeit Sie in den Urlaub fahren möchten. Auch in Mallorca gibt es eine Hauptsaison von Juni bis August, wo es am Meer sehr voll werden kann. Viele Strände haben deshalb für die Vierbeiner Leinenpflicht oder teilweise sogar komplettes Hundeverbot!

Manchmal können Sie auch nur in den Morgen- und Abendstunden mit ihrem Hund ohne Leine das Wasser genießen. Im Frühjahr ist es in Mallorca schon wesentlich wärmer als in Deutschland, genauso verhält es sich mit dem Spätsommer, wo im September gerne noch bis zu 27° Grad Celsius werden. Wenn ihr Reiseziel ein eher vielbesuchter Klassiker ist, empfiehlt es sich, außerhalb der Hauptsaison zu fahren. Liegt ihr Urlaub in der Hauptsaison, sollte ihre Wahl auf weniger überfüllte Strände fallen, damit sich auch ihr Hund im Urlaub wohl fühlt, da viele Tiere bei großen Menschenmengen unruhig werden.

 

Strandauswahl

Unabhängig von der Saison, ist es wichtig darauf zu achten, an welchem Strand Hunde erlaubt sind. Wer sich nicht an das Hundeverbot hält, muss mit einer saftigen Geldstrafe rechnen. Auch, wenn Sie die Hinterlassenschaften ihres Hundes nicht beseitigen, gibt es eine Geldstrafe. Generell kann man sagen: Je größer der Ort und je familienorientierter der Strand ist, desto mehr Einschränkungen gibt es für die Vierbeiner.

Bei Stränden, die etwas abgelegener liegen, haben Sie oft mehr Glück. Da es aber immer mehr Ortschaften gibt, die nichts gegen ihren vierbeinigen Begleiter haben, werden mittlerweile einige Strände offiziell als Hundestrände ausgewiesen. Laut der Mallorca Zeitung gibt es offiziell 5 Strände, auf denen Hunde ohne Probleme erlaubt sind.

Mallorca Hundestrand - Urlaub Hund

Je nachdem, wie groß ihr Hund ist, sollten sie für alle Fälle immer eine passende Transportbox dabei haben. Natürlich können Sie eine Dogge nicht in eine solche Box zwängen, deshalb sollte im Vorfeld schon abgeklärt werden, wie Sie in ihrem Urlaub von A nach B kommen. Auch bei der Pensions- oder Hotelbuchung ist es ratsam, im Vorfeld zu erwähnen, ob es sich um einen großen oder keinen Hund handelt, da es tatsächlich Hotels gibt, die nur kleine Hunde erlauben.

Es ist in den meisten Fällen am einfachsten, mit einem Mietauto unterwegs zu sein. Wenn ihr Hund viel ohne Leine unterwegs ist, kann es hilfreich sein, eine Hundemarke mit einem Adressanhänger mit der Adresse des Hotels und der Telefonnummer am Halsband zu befestigen. Wenn sich der Vierbeiner verläuft, wird er nicht als Streuner wahrgenommen und findet seinen Weg sicher schnell wieder zurück.

 

Hundestrände auf Mallorca:

  • Cala Blanca ( Gemeindegebiet von Andratx )
  • Cala des Gats in Costa de la Calma
  • Bucht von Alcúdia - Na Patana grenzt ( Nähe Hotel Son Bauló )
  • Strand Llenaire
  • Felsstrand Punta Marroig in Palmanova am Passeig del Mar

An der felsigen Küste auf der öffentlichen Finca Son Real kann man Hunde angeleint bis ans Meer führen. Außerdem soll man an den Stränden zwischen Can Picafort und dem Hafen von Son Serra de Marina Hunde ganzjährig dulden, so eine Information aus dem Netz.

 

Passenden Hundestrand auf Mallorca gefunden ?

Haben Sie einen passenden Strand gefunden, sollten Sie folgendes nicht vergessen: Auch außerhalb der Hauptsaison kann es an den Stränden in Mallorca sehr heiß für ihren Hund werden - vor allem in der Mittagszeit. Auch, wenn die leichte Meeres-Brise alles etwas abmildert, die Sonne wird von den Wellen und dem hellen Sand reflektiert, wodurch starke Hitze entsteht. Vor allem Hunde mit dunklem Fell neigen hier schnell zur Überhitzung, da sie nicht so einfach wie wir Menschen schwitzen können.

Bei Hunden mit kurzen und weißem Fell ist es besonders wichtig, auf genügend Schattenpausen zu achten. Durch die fehlenden Pigmente auf ihrer Haut können sie schnell einen schmerzhaften Sonnenbrand bekommen. Sie sollten immer genug Trinkwasser dabei haben, da das Salzwasser im Meer zwar im ersten Moment verführerisch wirkt, aber wenig durststillend ist. Am praktischsten sind Naturstrände, wo es noch Bäume gibt, die Schatten spenden.

So kann ihr Hund sich eigenständig an einem schattigen Plätzchen ausruhen, wenn es ihm zu warm wird. Natürlich ist auch das Wasser eine willkommene Abkühlung. Alternativ gibt es auch portable Hundeliegen mit Sonnenschutz. Mehr dazu finden Sie beispielsweise auf info-hund.de


Ein Urlaub mit dem eigenen Vierbeiner kann durchaus sehr schön sein - vor allem für den Hund: Auslauf satt, baden, buddeln, rumtoben, den ganzen Tag mit dem Lieblings-Mensch unterwegs sein und neue Hunde kennen lernen. Ist so ein Urlaub im Vorfeld gut durchgeplant und abgesichert, steht dem Spaß nichts mehr im Weg.

 

 

Dieser Artikel wurde bereits 338 mal angesehen.

Powered by Papoo 2016
36662 Besucher