.

Immobilien auf Mallorca: Die beliebtesten Regionen

Immer mehr Deutsche zieht es in den sonnigen Süden. Ganz oben auf der Wunschliste steht seit vielen Jahren die spanische Insel Mallorca. Und ein Ende dieses Booms ist nicht abzusehen. Neu ist allerdings, dass die Deutschen Mallorca nicht nur als bevorzugtes Reiseziel wählen, sondern auch als dauerhaften Wohnsitz, z. B. für den Altersruhestand. 

Dafür gibt es gute Gründe, und zu diesen zählen sicher nicht nur das gute Wetter und der fast allgegenwärtige Strand. Mallorca hat Flair. Die Zeiten von Ballermann und Co. sind längst vorbei. Die Inselregierung bemüht sich seit geraumer Zeit darum, das Image vom Reiseziel für Kegelclubs und vergnügungssüchtige Twens loszuwerden. Mit Erfolg.
Lesen Sie hier, welche Regionen im „17. Bundesland" besonders interessant sind und worauf Sie achten sollten, wenn Sie sich für eine Immobilie auf Mallorca interessieren. Wenn Sie eine Ferienwohnung Mallorca kaufen  wollen, dann beachten Sie diesen Blogbeitrag.

Insbesondere für Nordeuropäer ist Mallorca als Reise- und Lebensziel inzwischen sehr interessant geworden. Schweden, Dänen, Finnen und Norweger, aber auch Esten und Letten, Schweizer, Österreicher und natürlich Deutsche bevölkern zunehmend die Insel – eine bunte Mischung vorwiegend älterer und solventer Menschen. Die meisten von ihnen sind zunächst als Touristen nach Mallorca gekommen, haben sich verliebt und blieben irgendwann dauerhaft dort. Zwar sind einige von ihnen immer noch Langzeitmieter, ein Großteil möchte jedoch früher oder später Eigentum auf der Insel erwerben.

Und da der finanzielle Aspekt bei vielen Interessenten kaum eine Rolle spielt, sind insbesondere Objekte in Top-Lagen sehr begehrt. Doch wo sind die Hot-Spots auf Mallorca? Welche Lagen gelten als bevorzugt, und wo lebt es sich am besten auf der Insel? Wir klären auf.

Finca auf Mallorca kaufen

Immobilien Hot-Spots auf Mallorca

Beispiel Port Andratx: Das ehemalige Fischerdorf, heute einer der mondänsten Orte der gesamten Insel, platzt inzwischen aus allen Nähten. Es gibt kaum noch freie Grundstücke, und wenn mal eines auf dem freien Markt auftaucht, ist der Preis exorbitant hoch. Kein Wunder, in Andratx leben die Reichen und Schönen mittlerweile Tür an Tür – und streiten sich um die exklusivsten und teuersten Objekte.

Natürlich nimmt Andratx zusammen mit einigen anderen, besonders beliebten Destinationen auf Mallorca eine Ausnahmestellung ein. Im Zuge der zunächst auf die USA beschränkten und dann auf Europa übergreifenden Immobilienkrise fielen zwischen 2007 und 2010 auch auf Mallorca die Preise für Objekte der günstigen und mittleren Preisklassen um bis zu 15 %, die Luxusklasse wurde davon jedoch kaum berührt.

Kein Wunder: Das Bauland – und insbesondere die Top-Lagen – sind auf der Insel sehr begrenzt, und ein derart begrenztes Angebot sorgte schon immer für eine anhaltend hohe Nachfrage. Hinzu kommt, dass viele Auswanderer eine Immobilie auf Mallorca nicht als Anlageobjekt, sondern als Erfüllung eines lang gehegten Traums sehen. Daher muss hier nicht auf jeden Euro geachtet bzw. um diesen gefeilscht werden.

Nicht jeder hat das Privileg, sich das Objekt seiner Träume völlig unabhängig vom Preis aussuchen zu können. Doch auch wer finanziell nicht auf Rosen gebettet ist, muss seinen Traum von der Mallorca-Immobilie nicht gleich abschreiben. Besonders im Norden der Insel finden sich immer noch Schnäppchen, beispielsweise in der Region um die Orte Pollenca und Alcúdia. Und das hat seinen Grund: Die betreffende Gegend befand sich bis vor einigen Jahren fest in der Hand überwiegend britischer Immobilieneigentümer, die ihre Objekte vorrangig auf Pump finanzierten.

Im Zuge der Finanzkrise platzen diese Kredite in den letzten Jahren reihenweise. Nun steht eine große Zahl von interessanten Objekten zum Verkauf. Dieses Überangebot spiegelt sich natürlich auch in den Preisen wider, die allein im letzten Jahr um bis zu zehn Prozent gesunken sind. Allerdings sehen Experten die Talsohle mittlerweile erreicht.

Doch neben den bereits angesprochenen Extremen – Port Andratx auf der einen und einige Gegenden im Inselnorden auf der anderen Seite – gibt es natürlich noch viele weitere lebenswerte Orte auf der Insel. Hier ein paar echte Insidertipps:

 

Palma de Mallorca

Insbesondere die Altstadt der Inselmetropole ist bei Immobilieninteressenten besonders beliebt. Hier verbinden sich nostalgischer Charme und zentrale Infrastruktur zu einem runden Ganzen. Allerdings werden in der Altstadt von Palma fast ausschließlich Eigentumswohnungen und Chalets angeboten, selten komplette Häuser. Und die Preise sind deftig.


Der Süden von Mallorca

Die Dichte an Hotels ist im Süden der Insel relativ gering, die Gegend touristisch eher weniger erschlossen. Insbesondere außerhalb der Hauptsaison genießen Immobilieneigentümer hier Ruhe und Entspannung. Das Angebot an guten Objekten ist begrenzt, trotzdem finden sich hier mit etwas Spürsinn traumhafte Apartments und ebensolche Häuser.

 

Der Südosten

Noch mehr Ruhe als im Süden der Insel findet der Mallorca-Liebhaber im Südosten. Insbesondere traditionelle Immobilienobjekte finden sich in den kleinen Ortschaften wie Portocolom, Cas Concos, Cala dOr, Ses Covetes, Es Carritxo oder Sa Rapita. Wer eine Luxusimmobilie sucht, wird auch hier fündig werden, allerdings muss er unter Umständen etwas länger suchen. Dafür entschädigen die Objekte im Südosten Mallorcas mit durchweg großen, schön eingewachsenen Grundstücken und traumhaften Aussichten. Ein besonderer Tipp ist der Küstenort Colonia San Jordi. Er befindet sich inmitten wunderschöner Natur, umgeben von einem ausgedehnten Nationalpark und entzückenden Naturstränden.


Der Westen & Südwesten der Insel

Liebevoll renovierte Dorfhäuser, großzügige Fincas mit traumhaftem Meerblick und teilweise unberührte Natur – das sind die Vorzüge des Westens und Südwestens der Insel Mallorca. Die Preise jedoch liegen durchweg hoch, und nicht jedes Objekt hält das, was es auf den ersten Blick verspricht. Ohne die professionelle Hilfe eines ortskundigen Maklers geht hier nichts.


Der „Ort der Deutschen"

Wer sich auch im fernen Süden auf seine deutschen Wurzeln besinnen möchte, sollte nach eine Immobilie in Peguera (auch Paguera genannt) Ausschau halten. Hier sind die Deutschen fast komplett unter sich und Sprachprobleme entstehen gar nicht erst. In der Hauptsaison ist jedoch mit einem erhöhten Touristenaufkommen zu rechnen.

 

Dieser Artikel wurde bereits 561 mal angesehen.

Powered by Papoo 2016
69788 Besucher