.

S’Illot (Llevant) - etwas für jeden

S’Illot ist einer der Ferienorte an der Ostküste Mallorcas. Weitere Namen sind Cala Moreia oder Platja de S’Illot. Der Name des Ortes stammt vom kleinen vorgelagerten Inselfelsen.

Verwaltungstechnisch gehört S‘Illot zu den Gemeinden von San Llorenç. Rund 2000 Einwohner leben in den einzelnen Ortsteilen zusammen mit Cala Morlanda, wobei die Region zur Gemeinde Manacor gezählt wird. Der Torrent de Ca n’Amer trennt die beiden Ortsteile. In Ortsnähe mündet der Fluss in einen kleinen See.

 

Brücken und Züge

Badia-ExpressDie den Wildbach überspannende Brücke dient als Grenze zwischen den Gemeinden und eröffnet einen Transport- und Kommunikationsweg zwischen den nebeneinander liegenden Küstenabschnitten. S’Illot liegt im Feriengebiet Cala Millor inmitten der Region Llevant.

S’Illot ist mit den anderen Orten der Ferienregion durch einen kleinen Minizug, den Badia-Express verbunden. Weiterhin gibt es hier am südlichen Strandende einen kleinen Hafen mit einer Schiffsanlegestelle.

Privathäuser und Hotelkomplexe reichen am Strand Platja de sa Moreia an der zugehörigen Bucht bis direkt ans Wasser. Fast 350 Meter ist der Sanddünenstrand lang und verfügt über eine Durchschnittsbreite von ca. 35 Metern.

 

Für Kultur- und Naturfreunde Punta de n‘Amer

Dahinter liegt die Promenade, die fließend in die Uferpromenade der modernen Urlauberdestination Sa Coma. Der Sandstrand dieses Ortes konnte vor seiner vollständigen Bebauung mit Hotelkomplexen ausschließlich von den Urlaubern aus S’Illot komplett genutzt werden.

Kulturell interessierte können die Überreste des talaiotischen Dorfes (1100 v. Chr.) in Sa Coma oder im Cala Morlanda besuchen.

Naturfreunde kommen im Safari Park Sa Coma oder im Naturschutzgebiet auf der Halbinsel Punta de n’Amer auf ihre Kosten. Hier kann das 1696 als Schutz vor Piraten erbaute Castell als Museum kostenfrei besichtigt werden. Von hier aus hat man auch einen fantastischen Ausblick über die Cala Millor genießen.

Europas größten unterirdischen See kann man in der Coves del Drac, der Drachenhöhlen (Tropfsteinhöhlen) bestaunen und ein Konzertereignis der Superlative erleben.

 

 

Dieser Artikel wurde bereits 73 mal angesehen.

Powered by Papoo 2016
54310 Besucher