.

Die Strände von Calas de Mallorca

Von Porto Cristo Novo nach Süden bis zur Cala Murada erstreckt sich eine Urlaubsregion mit mehreren Hotelzonen entlang der Felsküste, die Calas de Mallorca. Der überschaubare Ferienort wird zur Gemeinde Manacor gerechnet und ist zwischen Porto Colom und Porto Cristo, nördlich der Cala Murada, gelegen.

Zahlreiche Ferienhäuser, Hotelanlagen, Supermärkte und Restaurants prägen das Bild der Region. Zwei Minigolfanlagen und mehrere Tennisplätze sorgen für Abwechslung. Sehenswert sind der idyllische Fischerhafen von Cala Figuera, die Festungsruine Castell de Santueri bei Felanitx oder das Kloster nahe Santanyi, Santuai de la Consolació.

Winzige Strände in kleinen Badebuchten sind schwierig zu erreichen. Zwischen den zahlreichen Hotelhochbauten muss man teilweise längere Fußwege zum Strand und zum Meer in Kauf nehmen.

 

Höhlen und Kalkfelsen

Die Strände von Calas de Mallorca

Unter dem Ort liegt ein Kalkfelsen mit vielen Höhlen auf Meeresniveau, die man vorwiegend schwimmend erreicht. In diesem höhlenreichsten Gebiet der Insel sind die meisten Höhlen noch gar nicht erforscht.

Die Piratenhöhle Cova des Pirata unmittelbar neben der Cala Falcó beherbergt unterirdische Salzseen und ist etwa 800 Meter lang. Mit der Piratenhöhle ist die mit ca. 1705 Metern Länge größte Höhle dieser Region verbunden, die Cova des Pont.

In die Felsformation eingebettet liegen feine Sandstrände an den Buchten Cala Domingo Gran und Petits (auch Platja Tropicana nach dem Hotel) sowie Cala Antena. Alle drei tragen die „Blaue Flagge“ für ausgezeichnete Wasserqualität und Strand-Service.

In Ortsnähe versteckt findet man die Felsbucht Cala Romaguera und nördlich der Bucht Cala Antena finden sich einige weitere zu Fuß oder mit dem Boot erreichbare Buchten, wie die Cala Bota, die Cala Setrill oder die Caló des Saldat.

 

 

Dieser Artikel wurde bereits 46 mal angesehen.

Powered by Papoo 2016
54315 Besucher