.

Im Urlaub bestohlen - Geld und Kreditkarten geklaut - unser Ratgeber

Im Urlaub auf einmal ohne Geld und Kreditkarten dazustehen gehört zu den größten Horrorvorstellungen. Leider sind Taschendiebe in beengten Touristenstädten, auf den Partymeilen und an den Stränden Mallorcas keine Seltenheit.

Oftmals werden Taschen unbeaufsichtigt zurückgelassen und auch ein Rempler in einer vollen Gasse wird schnell ignoriert. In diesem Beitrag erfahren Sie, was Sie tun sollten und an wen Sie sich am besten wenden, wenn Sie beklaut wurden.

 

Im Urlaub bestohlen - Geld und Kreditkarten geklaut - unser Ratgeber

 

Im Urlaub bestohlen - Erste Schritte

Ruhe bewahren und Taschen überprüfen

Sicherlich würde jeder im ersten Moment nach einem Diebstahl Panik verspüren. Gerade dann, wenn Sie Ihrem Geld bestohlen wurden oder die komplette Börse, in der sich alle wichtigen Dokumente und Ersparnisse befanden.

Trotzdem gibt es vor allem innerhalb Europas schnelle Lösungen, wie Sie an Ersatzdokumente gelangen und Behörden erreichen, die Ihnen helfen können. Damit schnelle Schritte eingeleitet werden können, sollten Sie zunächst überprüfen, ob und welcher Dinge sie beklaut wurden. Danach sollten Sie durchatmen und folgende Anweisungen befolgen, um weitere Folgen zu vermeiden.

 

EC- und Kreditkarten sperren lassen

Besondere Priorität hat die Sperrung Ihrer Bankkarte. Damit die Taschendiebe mit dieser Karte keine Käufe mehr tätigen können, sollten Sie diese schnellstmöglich sperren lassen. Die Telefonnummer 0049 116 116 ist der zentrale Sperrnotruf. Diesen sollten Sie nicht nur beim Verlust Ihrer Karte, sondern auch nach dem Diebstahl Ihres Mobiltelefons anrufen.

Der Sperrnotruf ist nämlich nicht nur in der Lage Bankkarten, sondern auch SIM-Karten und jegliche Dokumente mit persönlichen Daten, zu sperren. Damit Sie Ihre Kredit- oder EC-Karte erfolgreich sperren lassen können, halten Sie beim Anruf Kontonummer und Bankleitzahl bereit. Auch ist es beim Telefonat ratsam, einen Zeugen zu haben, der im Notfall die Sperrung bestätigt.

Tipp: Um Ihre EC-Karte auch vor Abbuchungen per SEPA-Lastschrift zu schützen, sollten Sie diese ebenfalls über KUNO sperren lassen.

 

Im Urlaub bestohlen - Polizei informieren

Viele Menschen gehen aufgrund von Diebstählen nicht direkt zur Polizei. Gerade wenn es sich um kleinere Beträge handelt, sind die Umstände vielen oftmals zu hoch. Trotzdem ist es sinnvoll, Diebstähle immer der Polizei zu melden.

Banken, Versicherungen und Behörden wollen bei der Neuausstellung persönlicher Dokumente oder bei Aufbringung einer Entschädigung meist die Verlust- oder Diebstahlanzeige sehen. Diese bekommen Sie ausschließlich nach der Anzeige bei der Polizei. Die nächste Polizeistation im Urlaub ausfindig zu machen, gestaltet sich meist einfach.

In großen spanischen Städten gibt es sogar einen polizeilichen Notruf, um gestohlene Gegenstände zu melden. Für Palma de Mallorca lautet diese Rufnummer: 971 494 219.

 

Um Ersatzdokumente kümmern

Eine neue Kreditkarte zu beantragen, ist in den meisten Fällen von den Kreditinstituten schnell erledigt. Etwas komplizierter wird es da bei gestohlenen Personalausweisen, Führerscheinen, Reisepässen und Ähnlichem. Da Fluggesellschaften oftmals zwingend ein Ausweisdokument benötigen, reicht die Diebstahlanzeige der Polizei hier meist nicht aus.

Um ein vorläufiges Ersatzdokument zu beantragen, sollte im Urlaub die Botschaft aufgesucht werden. Ist ein biometrisches Bild vorhanden, wird das Ersatzdokument binnen etwa einer Stunde ausgestellt. Ist dies nicht der Fall, wird zumeist eine Identitätsprüfung in Zusammenarbeit mit den deutschen Behörden durchgeführt. Dies kann den Prozess oftmals verlangsamen.

Übrigens: Wurden neben dem Geld und Ihrer Kreditkarte auch das Flugticket geklaut, besteht kein Grund zur Panik. Wurde frühzeitig eingecheckt, kann man das geklaute Flugticket vor dem Boarding neu ausdrucken lassen.

 

Geldtransfer oder Mobile Payment nutzen

Um ein geklautes Flugticket zu ersetzen, den vorläufigen Personalausweis zu beantragen und ggf. einen früheren Heimweg antreten zu können, benötigt es Geld. Wenn Sie Ihrem gesamten Tascheninhalt, samt Handy beklaut wurden, ist die einzige Möglichkeit oftmals ein Geldtransfer, um sich im Notfall Geld für ein Flugticket oder eine Unterkunft zu leihen .

Dafür brauchen Sie einen Bekannten in Deutschland, welcher Ihnen über einen Transferservice, wie beispielsweise Western Union Geld leiht. Dieses können Sie dann an einem Automaten des gleichen Unternehmens abheben. Um Ihre Person zu identifizieren, benötigen Sie hier allerdings wieder einen Personalausweis.

Eine weitere Möglichkeit ist das Mobile Payment, welches natürlich am besten funktioniert, wenn sie Ihrem Mobiltelefon nicht bestohlen wurden. Über Dienste, wie PayPal, können Bekannte und Freunde ganz leicht Geld zusenden.

 

Keine Panik

Auch wenn ein Diebstahl immer mit unnötigem Aufwand einhergeht, besteht kein Grund zur Panik. Es gibt viele Anlaufstellen und Möglichkeiten geklautes Geld oder andere Dokumente, welchen Sie beklaut wurden, zu sperren und neu zu beantragen.

Trotzdem ist es hilfreich, immer ein Auge auf seine Wertsachen zu haben. Vor allem in Umgebungen mit vielen Menschen sollten diese stets gut verstaut und nah am Körper getragen werden.

 

 

Dieser Artikel wurde bereits 250 mal angesehen.

Powered by Papoo 2016
84230 Besucher