.

Sportlicher Urlaub am Meer

Der Grund, warum wir so gerne in den Urlaub gehen, liegt in der Sehnsucht nach Entspannung und Ruhe begründet. Die Definition von diesen beiden Punkten ist allerdings eine sehr individuelle Angelegenheit. Die einen verbinden damit vor allem eine ruhige Zeit ohne große Anstrengung in der Hotelanlage oder am Strand. Andere hingegen ziehen es vor, wenn sie ihre körperlichen Grenzen auch im Urlaub voll auskosten können. Die zweite Gruppe ist dann auf der Suche nach einem Urlaubsziel, wo genau dies möglich ist. Wir zeigen, weshalb gerade Mallorca dafür ideal ist.

 

Abwechslungsreiches Profil

Mallorca bietet als Mittelmeerinsel eine sehr große Bandbreite an Strecken, die zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkundet werden können. Im Gegensatz zu anderen Inseln, die mehrheitlich über eine flache Topografie verfügen, hat Mallorca jede Menge fordernde Abschnitte im Portfolio. Ein Beispiel hierfür liefert der Puig Major. Dieser Berg ist einer der längsten Anstiege auf Mallorca. Insgesamt hat der Radfahrer von der Westseite kommend eine 14 Kilometer lange Kletterpartie vor sich. Dabei sind mehr als 800 Höhenmeter zu überwinden, was die Herausforderung des Anstieges eindrücklich zeigt. In landschaftlicher Hinsicht sind dabei ebenfalls viele schöne Eindrücke zu sammeln.

mallorca rad fahren rennrad

 

Es hat also durchaus seine Gründe, warum auch professionelle Radfahrer Mallorca häufig Ziel für ihre Saisonvorbereitung auswählen. Wer nach einer kräftezehrenden Tour einen ruhigeren Tag verbringen will, kann aber auf der Insel auch entspannt an der Strandpromenade entlang rollen. Insgesamt verbindet Mallorca also die Vorzüge, die Reisende von ihrem Urlaub über nordsee-holidays.de kennen mit neuen spannenden Möglichkeiten.

 

Das ganze Jahr attraktiv

Während viele Urlaubsziele auf eine bestimmte Jahreszeit festgelegt sind, hat Mallorca auch in den kälteren Jahreszeiten einiges zu bieten. Gerade für Sportler ist der Herbst oder der Winter sogar die bevorzugte Jahreszeit. Dafür sorgen milde Temperaturen, die die Insel auch in einen angenehmen Trainingsort verwandeln. Diese Zeit ist in Deutschland für das Training in den meisten Regionen eher ungeeignet, da Schnee und Eis ein Training auf der Straße zu einem Sicherheitsrisiko werden lassen.

Im Gegensatz dazu stellt Mallorca das ganze Jahr konstante Trainingsmöglichkeiten. Wer seine Form für die neue Saison nicht nur im Keller beim Rollentraining oder im Fitnessstudio aufbauen will, hat hier die Möglichkeit, lückenlos von der einen Saison in die nächste überzugehen. Noch dazu wartet in kulinarischer Hinsicht eine willkommene Abwechslung. Abgerundet wird dies durch die Option, sich ein erfrischendes Bad an einem der zahlreichen Strände zu genehmigen.


Was ist noch zu beachten?

Es gibt einige Fragen, die sich viele vor der Abreise stellen. Dazu gehört die Entscheidung, ob man lieber das eigene Rad mitnimmt oder auf einen Service vor Ort zurückgreift. Generell ist es möglich, ein Fahrrad bei der Airline als Sondergepäck mitzunehmen. Der Nachteil dabei ist aber ein entsprechender Aufpreis, der sich allerdings in einem verträglichen Rahmen von rund 50 Euro bewegt.

Mit einem ausgeliehenen Rad macht man ebenfalls nicht viel falsch. Zahlreiche Händler bieten günstige Leihräder an, sodass jeder seine gewünschte Maschine problemlos ausleihen kann. Welche Entscheidung am Ende getroffen wird, hängt letztlich also nur von einem selbst ab. Mallorca wartet nur darauf, als Trainingsort zu dienen, unabhängig vom Fahrrad.

 

 

 

Dieser Artikel wurde bereits 144 mal angesehen.

Powered by Papoo 2016
261419 Besucher