.

Der Strand von Cala Millor

Die als "beste Bucht" bezeichnete Cala Millor ist eine Touristenhochburg in der Region Llevant bzw. Comarca und befindet sich an der Ostküste Mallorcas. 17 Kilometer entfernt von Manacor liegt die Bucht von Son Servera (Badia) zwischen dem Cap des Pinar (Norden) und der Halbinsel Punta de n'Amer (Süden).

Die Bucht wird auch Badia d'Artŕ genannt, weil früher Son Servera, Capdepera und Artŕ zur Großgemeinde Artŕ zählten. Ein nahe gelegener Hafen ist in Cala Bona zu besichtigen. Cala Millor wurde während der letzten Jahrzehnte bis zur Halbinsel erweitert, wobei Son Moro und Son Moro Bonavista als Orte integriert wurden.

Eine Kleinstadt im herkömmlichen Baustil Mallorcas ist Son Servera. Die ersten Hotels entstanden schon 1934, zahlreiche weitere sowie Appartementhäuser, Pensionen, Läden, Boutiquen und Restaurants folgten.Sehenswert sind die Pfarrkirche von Cala Millor oder das Auditorium Sa Maniga als Kongress- und Kulturzentrum in Sant Llorenç des Cardassar.

 

Die Uferpromenade und Strandabschnitte

Die Promenade von Cala Millor

Die Uferpromenade Cala Millors reicht bis zum benachbarten Ort Cala Bona

Entspannen kann man am 1,8 Kilometer langen und im Durchschnitt 30 bis 35 Meter breiten Sandstrand von Cala Millor, der allerdings während der Hauptsaison stark bevölkert ist. 

Die Promenade und dahinter liegende Geschäfte, Hotels und Restaurant verlaufen über den ehemaligen Dünen hinter dem Strand.

Es gibt vier Strandabschnitte, die Cala Nau, Son Moro und Cala Millor an der Platja de Sant Llorenç bzw. Cala Millor im Arenal de Son Servera. 

 

Den südlichen Strandabschluss Cala Millors bildet mit 200 Metern Länge die Cala Nau. Sie geht fließend in die Felsküste auf der Halbinsel Punta de n'Amer über. Anschließend verläuft in einer Länge von 1,2 Kilometern der Platja de Sant Llorenç, dessen nördlicher Teil an der Cala Millor liegt.

Jeden Samstag findet in Carrer de Na Penyal der Markttag statt. Die Straßen werden für den Verkehr gesperrt und die dargebotenen Waren orientieren sich an den Wünschen der Touristen.

 

 

Dieser Artikel wurde bereits 153 mal angesehen.

Powered by Papoo 2016
45662 Besucher